SchwarmDummheit

Wir haben einen neuen Sündenbock! Heureka! Menschen (obwohl, sind Asylanten eigentlich Menschen?) klauen unsere Wohnungen, unsere Arbeit, die Sitzplätze unserer Kinder in der Schule, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, vergreifen sich an unseren schönen blonden Frauen, sie plündern die Sozialkassen und die ganz Bösen kaufen sich einen weißen Transporter, fahren damit übers platte Land und räubern ganze Landstriche leer. Endlich wird das Sommerloch gefüllt, vor allem in den sozialen Medien. Facebook-Trolle, RTL-2-Informierte und sonstige DesInformierensNichtMächtige verteilen großzügig ihre Weisheiten im Orbit.

Man wird ja wohl noch seine Meinung sagen dürfen?! Ja klar darf man seine Meinung sagen! Und ich darf das auch: 12 Millionen Menschen (oder nennt es historisch korrekt Umsiedler) flüchteten 1945 nach dem Krieg und wurden in Deutschland aufgenommen, unter deutlich schlechteren Bedingungen folgte danach sogar das Wirtschaftswunder. 16 Millionen DDR-Bürger waren einst Wirtschaftsflüchtlinge, sie kamen aus einem maroden und wirtschaftlich am Boden liegenden System. Milliarden wurden in den Aufschwung Ost gepumpt. Und ich frage mich, wie viele Zonenkinder wären über die Mauer gehopst, wenn es keinen Stacheldraht mit Selbstschussanlagen gegeben hätte? Es ist menschlich, dass der Mensch dort hin geht, wo es ihm besser gehen könnte.

Warum sollte ein syrischer Familienvater mit seiner Familie in einer zerbombten Stadt bleiben? In einer Stadt, in der seine kleinen Kinder Tote auf den Straßen liegen sehen, schreckliche Gewalt erleben mussten? Was würden Sie denn tun, alles verhökern, alles auf eine Karte setzen, ein Köfferchen packen, die Prepaidkarte aufladen, um nachzufragen, ob ihre Eltern noch leben? Vermutlich.

Ach, die armen Syrer dürfen kommen? Das sind ja keine Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge. Aber sie sollen sich bitte ganz schnell integrieren, niedere Arbeiten verrichten, schnell deutsch lernen. Selbstverständlich, kein Problem in Containerdörfern und Zeltlagern am Rande der Stadt, wo sich die Krätze ausbreitet, wo Ärzte ehrenamtlich Doppelschichten schieben und Leute gesucht werden, die in ihrer Freizeit mal eben ein bisschen deutsch unterrichten. Ok, die Syrer dürfen bleiben, aber wir verschließen mal lieber die Augen, so viel Elend kann man ja nicht sehen. ABER, aber dieser ganze Südosten Europas, der zu uns strömt. Die sollen alle raus, sofort, ohne zu fackeln (kommen aus dem Wortstamm nicht irgendwie auch die Fackelumzüge?).

Wer im Land weiß denn etwas übers Asylrecht? Wer weiß schon, dass im ersten Quartal 65% der Bewerber abgelehnt wurden? Wer weiß schon, was es heißt, aus einem sicheren Drittland zu kommen? Man kann nicht einfach Sozialschmarotzer (sorry, ich bin grad angepiept) des Landes verweisen! Denn ein Promille von ihnen hat das Recht auf Asyl. Einige von ihnen erfüllen nun mal die strengen Kriterien, die ihn zum hierbleiben berechtigen. Es ist ist unsere verdammte, grundrechtlich verankerte Pflicht der Menschlichkeit, dies zu prüfen und sicherzustellen, dass NIEMAND, dem Verfolgung, Misshandlung oder Totschlag droht, in sein Herkunftsland abgeschoben wird. Was würden Sie denn machen, wenn Sie in der Einöde Südwesteuropas leben würden? Ohne Geld, ohne einem ordentlichen Dach überm Kopf, mit schlechter Bildung, einer korrupten Regierung. Ich verstehe jeden einzelnen Menschen, der sich zu Fuß auf den Weg macht, ins vermeintlich gelobte Land.

Manche sind so verzweifelt, dass sie übers Mittelmeer auf Brettern schippern, die den Namen Boot nicht mal verdienen. Alles, aber auch alles geben sie dafür auf. Zahlen horrende Summen, setzen ihr Leben aufs Spiel. Und das alles nur, damit sie hier mit ihrem teuren Smartphone und dem Taschengeld uns auf der Tasche liegen.

Es sind nicht die Menschen, die fliehen, die unser Problem sind. Es sind Staaten wie Syrien, Eritrea, Afghanistan, Somalia und Sudan, in denen es gelinde gesagt klemmt. Und wer hat die Konflikte in diesen Ländern verursacht? Wer liefert die Waffen zu den Kriegen? Ich empfehle da mal einen Blick in die Geschichtsbücher …

Aber die können doch nicht alle zu uns kommen?! Tun sie auch nicht, die Mehrheit, fast 6,5 Millionen, von ihnen leben in der Türkei, Pakistan, Libanon, Iran, Äthiopien und Jordanien. In Ländern, die bei weitem nicht so leistungsstark sind wie wir.

800.000 werden es wohl in diesem Jahr sein. 2/3 können mit einer Anerkennung rechnen. Das Boot ist voll?! Ja, in Metropolen ist das Boot tatsächlich überladen. Aber es gibt ganze Regionen im Land, die veröden. Könnte eine mit Verstand gesteuerte Verteilung nicht eine Chance sein? Über 40.000 Menschen haben allein in München Asyl beantragt. Ich erinnere mich daran, wie aussichtslos es als Gutverdiener war, in der Stadt eine bezahlbare Wohnung zu finden, von einem Kindergartenplatz mal ganz zu schweigen.

Gefragt sind hier nicht mehr die Freiwilligen, die sich den Allerwertesten aufreißen. Es bringt auch überhaupt nichts, wenn Oberbürgermeister, Landräte oder Minister mal Hilflosigkeit bekunden und dann in den alten Trott der berühmenten drei Affen verfallen. Nichts sehen, nichts hören und nichts sagen … das funktioniert doch nicht mehr. Wie kann eines der reichsten Länder in Schockstarre verfallen und sich darauf verlassen, dass es sich irgendwie regelt. Nichts wird sich von alleine regeln. Unser Reichtum und Wohlstand ist das Gegengewicht zur Armut in der Dritten Welt. Und die Suppe werden wir nun auslöffeln müssen.

Verantwortlich dafür sind aber nicht DIE Asylanten. Verantwortlich dafür sind diejenigen, die Kriege in der Dritten Welt unterstützen, die Krisenregionen wie Syrien ignorieren, weil es dort kein Öl wie einst in Kuwait gibt. Wie feige, schwarmdumm und kurzsichtig sind Menschen, die ihre Wut an denen auslassen, die ihr nacktes Leben gerettet haben? Schickt eure verdammte Wut an die, die diese Misere zu verantworten haben und nicht an die, die versuchen, Menschen in Not zu helfen! Wo ist das Volk geblieben, welches für Freiheit und Menschlichkeit einst auf die Straße ging? Wo sind die Menschen geblieben, die Friedensgebete jeden Montag in den Kirchen des Landes gen Himmel schickten? Ich habe Angst! Angst vor Menschen, die mir wieder aufs Auto spucken oder schlimmeres tun, weil ich meine Meinung schreibe. Angst vor ansteckender Schwarmdummheit. Angst vor Panikverbreitern, die sich daran ergötzen, wenn ein weißer Transporter mit rumänischem Kennzeichen tausendfach geteilt wird. Wie kann es sein, dass sich sogar hochintelligente, überaus gebildete Menschen der Schwarmdummheit anschließen und nicht mehr in der Lage sind, mal einen Schritt zurückzutreten? Warum fragt keiner mehr warum? „Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner